Moderne DVD-/Festplattenrekorder sind echte Multimedia-Fabriken. Sie spielen fast alle Formate ab (von der Audio-CD bis hin zu allen gängigen Fotoformaten). Sie können bis zu 6 Std. Video auf eine DVD aufnehmen (die Bildqualität leidet allerdings stark wegen der Komprimierung). Bei 2 Std. Video erhalten Sie die beste Qualität. Bei 1 Std. nicht sichtbar besser, lediglich die MPEG-Datei wird unnötig aufgeblasen. Desweiteren hat man die Möglichkeit, nicht benötigte Teile des Films (z.B. Werbung) herauszulöschen, allerdings wird der Speicherplatz der gelöschten Elemente bei DVD-Rekordern (keine Festplatte) nicht mehr freigegeben. Reine DVD-Rekorder gibt es eigentlich kaum noch.

Festplattenrekorder sind teuerer, aber dafür die klar bessere Wahl. Sie zeichnen auf eine Festplatte auf, machen einen Rohschnitt (Werbung raus oder so) und spielen den editierten Beitrag auf eine DVD hoch. Führend in dieser Technologie ist klar die Fa. Panasonic. Das Gute ist, dass man nicht ständig eine DVD brennen muss, denn man kann sich alle Filme nacheinander auf der Festplatte ablegen und nach dem Ansehen wieder löschen. Man kann auch einzelne Szenen herausnehmen, in eine andere Reihenfolge bringen, und auf DVD hochspielen.

Ich verwende 2 Panasonic Festplattenrekorder und einen PC TV-Tuner, um die Szenen der Schauspieler zu archivieren. Der Vorteil: Ich entferne alles Bildmaterial, in dem der Schauspieler nicht zu sehen ist und brauche in der Folge beim Schnitt nicht mehr rumzusuchen. Und natürlich die Bildqualität (MPEGs sind SVHS/VHS-Aufzeichnungen haushoch überlegen).

Es gibt allerdings den Nachteil bzgl. des Schnitts, dass diese Geräte über keinen DV-out verfügen. Das bedeutet, dass man encodieren muss, will man die digitale Ebene nicht verlassen. Nur, wenn Sie die digitale Ebene nicht verlassen, erreichen Sie annähernd DVD Bildqualität. Echte DVD-Bildqualität erreichen Sie nur, wenn Sie mittels einem Receiver (SAT od. Kabel) aufzeichnen.

Wer mit Encodern nicht umgehen kann oder will, sollte sich an die Fa. Pioneer halten. Dieses Unternehmen hat die Patente auf diese Technologie und hat sich gewisse Sparten reserviert. So verfügen deren Geräteserien als einzige über einen DV-out (nur bis Ende 2005). Ausserdem springen DVD+R und DVD-ROMs sofort an (minimale Ladezeiten).

 Ganz wichtig: Wenn Sie mit einem solchen Gerät eine DVD erstellt haben, müssen Sie sie immer "finalisieren", bevor sie auf einem anderen Gerät laufen soll (wird ständig vergessen).