Die Erstellung von DVDs (nach dem Videoschnitt) nennt man "Authoring". Dafür gibt es eine ganze Menge Software. Hochprofessionelle und einfache, intuitiv zu handhabende Entwicklungsumgebungen. Es kommt in jedem Fall auf das Ergebnis an, das Sie erzielen wollen.

Im Prinzip funktioniert es genauso wie das Erstellen von Webseiten. Sie gestalten ein Hauptmenü und verlinken die Videos mit den entsprechenden Schaltflächen auf diesem Menü und erstellen dann ein "selbstbootendes" Image, das Sie dann brennen können. DVD- u. Festplattenrekorder erledigen diesen Vorgang automatisch, bieten allerdings keinerlei gestalterischen Freiheiten. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass man mit diesen Geräten nicht gezielt auf einzelne Sektoren-(Gruppen) zugreifen kann.

Ich werde z.B. oft gefragt, wie man DVDs kopierschützen kann. Die Antwort lautet: überhaupt nicht. Die einzigen DVDs, die man schützen kann, sind die klassischen DVD-ROMs (DVD 9+) aus dem Autorenbereich (Spielfilm-DVD aus der Videothek). Der Grund ist, dass der Rohling den Speicherort für die Kryptographie bereitstellen muss. Wenn man eine normale DVD (DVD 5) mit einem Kopierschutz versieht, läuft sie nicht mehr.

Es gibt den Begriff  "Masterdisc". Damit ist ein sog. "Glass-Master" gemeint. Das ist eine 12 cm -Scheibe, die tatsächlich aus Glas ist. Der Laser kann dort besonders tief schreiben, was sich äusserst positiv auf die Bildqualität auswirkt.

Dieses Master ist für ca. 20.000 Kopien gut, danach ist sie verschlissen und muss neu erstellt werden  (Preis zwischen 500.- und 2.000.-). Ansonsten kann man jede DVD problemlos kopieren. Ich gehe dazu folgendermassen vor: Ich öffne die Scheibe und sehe das DVD-Dateisystem vor mir. Ich markiere den ganzen Inhalt und kopiere ihn in einen vorher erstellten Ordner. Meine Software erstellt aus dem Ordner ein Image, das ich dann brenne. Bessere Brennprogramme können das ebenfalls erledigen. Vom Kopieren von einem Laufwerk auf ein anderes ist abzuraten, da es sehr langwierig ist, und der Vorgang vom Rechner oft abgebrochen wird. Wenn man so vorgeht, muss der Rechner jeden einzelnen Sektor auslesen, das dauert. Da hat schon so mancher Brenner schlapp gemacht. Wenn Sie ein Gerät mit einem DV-out haben (nur Pioneer bis 2005), können Sie mit einer Firewire-Verbindung die Videosignale auf ein anderes Gerät überspielen, vorausgesetzt, die Scheibe läuft einwandfrei.